Zecken in Schweden – Zeckenimpfungen für den Schwedenurlaub

Schweden wird immer mehr zum beliebten Urlaubsland, vor allem der Süden des Landes mit seinen zahlreichen Seen lockt Besucher aus ganz Europa. Doch auch wenn in Schweden vielleicht die Winter kalt sind, die Zecken fühlen sich hier trotzdem wohl. Es gibt einige Risikogebiete, in denen die Verbreitung von Zecken tendenziell steigt, doch auch in anderen Gebieten des Landes muss vermehrt mit Zecken gerechnet werden. Einzige Ausnahme ist hier der Norden des Landes, dort sind Zecken noch relativ wenig verbreitet. Allerdings vermuten Experten, dass dies in wenigen Jahren anders aussehen könnte, denn Zecken sind klimatisch gesehen überaus anpassungsfähig.

Risikogebiete in Schweden

Die Zeckengefahr in Schweden ist hoch. Die Risikogebiete liegen rund um den Mälar-See, vor allem im östlichen und im zentralen Teil. Auch rund um Stockholm, hier in erster Linie an der Ostküste, sowie in Richtung Süden bis nach Öland sind Zecken zu finden. Ebenfalls zu den Risikogebieten zählt Gotland. Östlich von Gothenburg und in der Nähe von Bohuslän wurde ebenfalls eine Aktivität von Zecken nachgewiesen, obgleich diese noch als eher gering eingestuft wird. Diese Gebiete werden als Endemiegebiete bezeichnet.

Dennoch wurden in den letzten Jahren auch einige FSME-Fälle außerhalb dieser Gebiete nachgewiesen. Gerade rund um die beliebten Seen Vättern und Vänern konnten FSME-Infektionen nachgewiesen werden. Blekinge und Skåne werden nicht zu den typischen Verbreitungsgebieten gezählt, Berichte über Zeckeninfektionen gibt es aber auch von dort. Pro Jahr werden rund 100 Fälle von FSME gemeldet.
Das größte Risikogebiet wird übrigens rund um Stockholm gesehen, hier treten die meisten Infektionen auf.

Impfungen gegen Zeckenbisse

Gegen Zecken kann man sich nicht impfen lassen. Eine Zeckenschutzimpfung ist lediglich gegen die FSME möglich, die Frühsommer-Meningoenzephalitis. Die Impfung muss rechtzeitig vor Urlaubsbeginn erfolgen. Insgesamt sind dafür drei Impfungen nötig, bei denen die ersten beiden im Abstand von ein bis drei Monate gegeben werden, die dritte folgt nach einem dreiviertel bis einem Jahr.

Alle fünf Jahre muss die Impfung aufgefrischt werden, bei Personen über 60 und bei Kindern alle drei Jahre. Wer seinen Urlaub kurzfristig antreten möchte, kann sich die Zeckenimpfung auch in kürzeren Abständen geben lassen, die ersten beiden Impfungen sind dann nur etwa eine Woche auseinander, die dritte folgt nach weiteren zwei Wochen. Der Impfschutz hält so maximal ein bis eineinhalb Jahre an.

Weitere Impfungen?

Geimpft werden kann nur gegen FSME, eine Impfung gegen Borreliose ist nicht möglich. Leider ist dies aber die Erkrankung, die deutlich häufiger auftritt. Insofern gilt es, sich gegen die Borreliose zu schützen, was nun einmal nur über eine gewisse Vorsicht möglich ist. Das bedeutet, dass beim Aufenthalt im Freien lange Kleidung Pflicht ist, vor allem beim im Schweden so beliebten Pflücken von wilden Beeren. Denn gerade in diesen Sträuchern und hohen Gräsern halten sich die Zecken gern auf. Abends sollte der ganze Körper nach Zecken untersucht werden. Werden solche gefunden, sollten diese sofort mit Hilfe einer Pinzette oder Zeckenkarte entfernt werden.

 
59 Bewertungen: 1/52/53/54/55/5 3,15
 
 

Hinterlasse einen Kommentar zu:
Zecken in Schweden – Zeckenimpfungen für den Schwedenurlaub

* Pflichtfeld - Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

 

Partner von

Novasol DanCenter Interhome dansommer TUI
!-->