Put and Take – Angelspaß in Schweden

Der Begriff „Put and Take“ ist den meisten Anglern mehr als nur bekannt. Besonders häufig wird er mit dem Angeln im schönen und nordischen Schweden in Verbindung gebracht. Jedoch ist ebenso die Rede von speziellen Seen oder Gewässern, in denen man nach dem Motto „Put and Take“ angeln kann. Aber was ist es, was das „Put and Take“-Angeln in Schweden so besonders macht? Oder eher: Was versteht man überhaupt unter dem Angeln mit dem hübschen Beinamen „Put and Take“?

Put and Take angeln

Put and Take angeln


Was ist eigentlich „Put and Take“?

Put and Take bedeutet grundlegend und auch übersetzt nichts anderes als geben und nehmen. Auf den reinen Angelspaß bezogen bedeutet das aber vor allem, dass es sich bei Put and Take-Seen und –Gewässern ausschließlich um solche handelt, die regelmäßig mit neuen Fischen versehenen werden. Die Chancen, dass diese also leergefischt werden können, sind sehr gering. Hinzukommend sind die Fangchancen aber auch sehr hoch, da die Fischpopulation in den häufigsten Fällen sehr dicht ist.

Sprich: An guten und günstigen Tagen sind die Seen regelrecht „proppenvoll“ – wenn auch nicht unbedingt mit seltenen und besonderen Fischarten. Hier kommt es aber auch immer auf den See und auf den Betreiber an. Sucht man also ausschließlich etwas Bestimmtes, sollte man sich vorher etwas ausführlicher informieren.

Hecht gebraten mit Dillsauce

Hecht gebraten mit Dillsauce

So oder so kann man sich hier aber richtig mit der Angel austoben und auch verschiedene Methoden ausprobieren – vom Fliegenfischen über das Naturköderangeln bis hin zum Fischen mit lebenden Ködern.

Da in den meisten Put and Take-Seen jedoch sehr viele und oftmals sogar verschiedene Fischsorten vertreten sind, ist das Angeln auch für Kinder und Anfänger sehr empfehlenswert. Denn Fangerfolge lassen hier nicht wirklich lange auf sich warten und stellen sich sehr schnell ein. Übrigens muss man natürlich keinesfalls selbst Fische mitbringen und daher „geben“. Jedoch muss man eine Gebühr bezahlen, um in den entsprechenden Seen und Gewässern angeln zu dürfen. Und viele Betreiber beschränken die zugelassenen Fangmengen, sodass manche Fische wieder freigesetzt werden müssen.

Vorteile von Put and Take-Seen in Schweden

Was genau man unter dem Put and Take-Angeln versteht, müsste also nun klar und deutlich sein. Aber warum sollte man dafür ausgerechnet nach Schweden reisen? Immerhin gibt es doch ganz sicher auch in Deutschland zahlreiche Put and Take-Seen und –Gewässer – oder nicht? Diese Frage lässt sich schnell und einfach beantworten. Natürlich gibt es auch in Deutschland einige Put and Take-Seen.

Jedoch können diese nicht auf ganzer Linie mit der großen Vielfalt mithalten, die Schweden, Dänemark und Co. anbieten können. Denn im hohen Norden wurde das Put and Take-Fischen sozusagen erfunden. Für Schweden sprechen jedoch überwiegend die schönen und natürlichen Seen und Gewässer, an denen man angeln kann. Beste Beispiele sind der See Kalvsjön, der See Rusken und der See Fegen.

Die drei eben genannten Seen gehören dabei zu einer beinahe unüberschaubaren Hülle und Fülle von Seen, die sich in Schweden finden lassen. Und jeder Einzelne von ihnen steht für ganz besondere Begebenheiten und auch Fischarten. Am Kalvsjön werden Jahr für Jahr zum Beispiel jede Menge Regenbogenforellen ausgesetzt.

Fische vom Put and Take

Fische vom Put and Take

Zudem sorgen das besondere Klima, der einzigartige Insektenreichtum und die sehr natürliche Flora und Fauna nicht nur für tolle Stunden, sondern auch für erstklassige Fänge. Ähnlich sieht es auch bei den anderen Seen in Schweden aus.

Fazit: warum ausgerechnet in Schweden angeln?

Viele Angler belächeln das Put and Take-Angeln. Das liegt aber vor allem daran, dass es in Deutschland leider tatsächlich nicht viele natürliche und schöne Gewässer gibt, an denen das Put and Take-Angeln angeboten wird. Hier werden oft kleine oder künstlich angelegte Seen mit einer viel zu großen Fischzahl bestückt. Das ist in Schweden komplett anders. Dort handelt es sich fast ausschließlich um natürliche Gewässer, die regelmäßig mit Fischen ausgestattet werden.

 
21 Bewertungen: 1/52/53/54/55/5 2,29
 
 

Kommentare zu Put and Take – Angelspaß in Schweden

Zu diesem Beitrag gibt es 2 Kommentare.

[…] kommenden Tagen an unterschiedliche Angelseen, doch leider ohne großen Erfolg. Selbst an reinen put and take Seen hatten wir dieses Mal keinen Erfolg. Tagesausflug nach Halmstad Unser Hechtfang in Schweden […]

 

Von Ferienhaus in Bohult – Urlaub mit der ganzen Familie am 4. Dezember 2012 um 16:19 Uhr.

Vielen dank für die tollen Informationen. Ich als Frau Angel auch ziemlich gern nur leider konnte ich bis jetzt noch keinen großen Fisch fangen. Dann geht die nächste Reise nach Schweden.
Gruß Anna

 

Von Anna am 30. September 2016 um 17:25 Uhr.

Hinterlasse einen Kommentar zu:
Put and Take – Angelspaß in Schweden

* Pflichtfeld - Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

 

Partner von

Novasol DanCenter Interhome dansommer TUI
!-->